Mystras – eine Ruinenstadt und Weltkulturerbe der UNESCO

Mystras – eine Ruinenstadt und Weltkulturerbe der UNESCO

Wir verlassen Sparta und sehen die Ruinen einer Stadt, die sich an den Berg schmiegen. Eine Burg der Kreuzritter thront über dem Ort. Unter ihr entstand eine Stadt, die etwa 20 000 Menschen beherbergte.

Immer höher fahren wir hinauf und wissen bereits, dass wir vor verschlossenen Türen stehen werden. Lock Down. Gerne würden wir die Ruinenstadt erkunden und durch die engen verwinkelten Gassen der mittelalterlichen Stadt schlendern.

Die Burg, byzantinische Kirchen und die Stadt fielen 1460 an die Osmanen. Während des griechischen Freiheitskampfes wurde Mystras 1825 zerstört. Die Regierung verzichtete auf einen Wiederaufbau des Ortes. Seit dieser Zeit ist die Stadt vollständig unbewohnt und wurde dem Verfall überlassen.

Wir wandern an den Mauern entlang und können doch einige Ruinen genauer unter die Lupe nehmen, aber leider nicht das Gesamtbild der Stadt. Einige Gebäude und Wandmalereien sollen noch gut erhalten sein. Aber dies bleibt uns verwehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.